Brian Air landed. Brian Air? So heißt das neu erschienene Album der Psychedelic Rock Band High Brian aus Graz. Hier auf musik.verbindet geht es um die Album Release Show im p.p.c. vom 16.03.19. Wer mehr über die Band und das neue Album erfahren will, liest am besten meinen Annenpost Beitrag dazu.

Seit langem wieder mal ein Konzert, auf das ich alleine gegangen bin. Klingt für manche vielleicht eigenartig. Allein auf einem Konzert geht es aber nur mehr um die Musik und das Konzertgeschehen. Man nimmt alles viel bewusster wahr. Lebt viel mehr im Moment. Auf Konzerten lernt man auch immer wieder coole Leute kennen, die einen ähnlichen Musikgeschmack haben, wie man selbst. Daher empfehle ich jedem, es zumindest mal zu versuchen.

The Heavy Minds im p.p.c. am 16.03.2019

Einlass 19 Uhr. Zu der Zeit war ich noch im Zug irgendwo zwischen Linz – Graz. Die erste Vorband hab ich also leider verpasst. Dafür war ich aber pünktlich zu den Heavy Minds im p.p.c. Ein gutes Trostpflaster. Der Auftritt des Linzer Trios zusammen mit Bene von High Brian am Bass pickte perfekt. Beste Stimmung im Publikum. Dann der AHA-Moment: The Heavy Minds kannte ich bereits vor dem Konzert, nur leider hab ich außer ihrer Musik alles über sie vergessen. Beim Stöbern hab ich sie vor einiger Zeit mal zufällig auf YouTube (click here) entdeckt. Den Bandnamen werde ich mir in Zukunft definitiv merken. Solltet ihr auch!

22 Uhr. High Brian legte los. Ganz im Sinne des neuen Konzeptalbums Brian Air startete ihr Auftritt mit der Durchsage Welcome to Brian Air von Cpt. Zepp (Nils). Im Hintergrund ergaben Unendlichkeitsspiegel die Vorderseite eines Flugzeugs. Das Bühnenoutfit der Brian Air Crew blieb dem Flugkonzept treu: ein Pilot, zwei Flugbegleiterinnen und ein Typ von der Flugzeugwartung. So führte High Brian das Publikum auf eine Reise. Der Flug mit der Brian Air war „not the safer, but the higher way to fly“. Oben im p.p.c. wurde es eng. Die Stimmung war am Höhepunkt.

High Brian – Nils, Paul, Bene und Patrick (v.l.n.r.) bei ihrer Albumrelease Show am 16.03.2019 im p.p.c

Die Krautrock Einflüsse brachten mich während des ganzen Konzerts zum Träumen. Die Songs Slow Flight, Ikarus und Uhhh, Baby blieben mir besonders in Erinnerung. Sie klingen wie der Titel von Uhhh, Baby vermuten lässt einfach sexy(!). Die Vocals und Backing Vocals von Bene und Patrick sowieso. Dazu kamen Wahnsinns-Harmonien zwischen den beiden Gitarren und dem Bass. Ein Schlagzeug, das schiebt. Gitarrenriffs zum Abheben. Richtig gut fand ich auch den 7-minütigen Song Strangest Kraut (Brian Air) gegen Ende der Show.

Die Zeit verging wie im Flug. Das Konzert war viel zu schnell wieder vorbei. Seit spätestens dem gestrigen Abend hab ich eine neue Grazer Lieblingsband. Ins neue Album von High Brian reinzuhören, empfehle ich also jedem, der auf Psychedelic/Kraut Rock steht und jedem anderen, der meint, was von guter Musik zu verstehen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s